tight-lines-flyfishing.de


Direkt zum Seiteninhalt

Ausrüstung

Für Einsteiger


Der Einstieg in die Fliegenfischerei muss nicht teuer sein!



Wie bei jedem anderen Hobby auch sollte man sich jedoch von Anfang an über vernünftiges Gerät Gedanken machen.

Grundsätzlich sind Fliegenruten, Fliegenrollen und Fliegenschnüre in die sogenannten AFTMA ( American Fishing Tackle Manufacturer Associoation ) Klassen eingeteilt. Das bedeutet das zu einer Fliegenrute der Klasse 5 eine Fliegenrolle und Fliegenschnur ebenfalls in Klasse 5 passt.
Meiner Meinung nach hat sich diese Kombination für einen Einstieg in die Fliegenfischerei bewährt. Auch ich habe mit dieser Kombo angefangen und fische sie noch heute gerne.
Aber hier beginnen sich bereits die Geister zu scheiden:
Da beim Fli-Fi das Wurfgewicht bekanntlich die Schnur ( und nicht die Fliege ) ist, macht es Sinn zu Einstieg eine höhere Schnurklasse zu wählen. Also zb. für eine 5-er Rute eine 6-er Schnur.
Warum:
Durch das höhere Schnurgewicht hat der Einsteiger mehr Gefühl für die Schnur beim Werfen. Näheres unter "Werfen lernen".
Nun aber zum "Handwerkszeug":
Mit einer 5-er Rute in der Länge 9 Fuß ( ca. 270 cm ) ist man gut beraten. Die Rute sollte eine ausgeglichene Aktion besitzen, also nicht zu schnell oder zu langsam. Vernünftige Ruten sind ab ca. 80 € zu bekommen. Diese Ruten sind in der Regel zwei-geteilt und somit auch gut zu transportieren.
Bei der Rolle sollte man sich im klaren sein das sie nur die Funktion eines "Schnurspeichers" hat. Es macht also am Anfang keinen Sinn sich für hunderte von Euros eine Rolle zu besorgen. Eine vernünftige Bremse ist jedoch pflicht. Auch sollte man das Gewicht nicht ausser acht lassen. Euer Wurfarm wird es euch nach einem langen Angeltag danken.
Ab ca. 50 € ist man mit einer vernünftigen Rolle dabei.
Bei den Schnüren würde ich zu Beginn eine WF ( Weight Forward ), oder auch Keulenschnur genannt, in der Schwimmenden Ausführung benutzen. Durch die Keulenform liegt das Schnurgewicht an der Schnurspitze. Dadurch hat man mehr Gefühl beim Werfen.
Und bitte kauft euch keine No-Name Schnur. Die Gefahr des "Kringeln" und eine sehr schnelle Abnutzung der Schnuroberfläche ist zu groß. Eine gute Schnur lässt sich leichter werfen. Die Preise beginnen bei ca. 50 €.
Somit sieht die "Hardware" folgendermasen aus:
Rute AFTMA 5
Rolle AFTMA 5
Schnur WF 5 (oder 6 ) - F ( Floting - schwimmend ).
Wenn ihr an Gewässern fischt die nicht zu tief sind, benutzt am Anfang Watstiefel mit angeschweißten Gummistiefel. Diese sollten aber wegen des besseren Halts auf glatten Steinen eine Filzsohle haben. Diese Stiefel sind meinst aus PVC. Vorteil: Sie sind sehr günstig ( ab ca. 40€). Nachteil: es wird einem sehr warm darin.
Besser wäre natürlich eine Atmungsaktive Wathose. Diese liegen jedoch ein einer anderen Preisklasse ( ab ca. 200€ + 100€ für die Watschuhe ).
So, nun noch eine Fliegenweste mit einigen Utensilien und los gehts an Wasser. Fliegenwesten bekommt man ab 40€. Dazu braucht man noch eine Arterienklemme zum hackenlösen, einen Schnurklipp, Kescher und eine Pol-Brille, Anglermesser. Und natürlich Fliegen und Vorfachmaterial. Alles zusammen nochmal ca. 100€.
Wir bewegen uns somit bei der Erstausrüstung bei ca. 360 €. Ich danke das sind überschaubare Kosten um mit der sog. "Königsdisziplien des Angelns" anzufangen.
Selbstverständlich sind dem ganzen nach oben keinerlei Grenzen gesetzt. Ihr könnt ein kleines Vermögen für Ruten, Rollen und Watzeug ( + Zubehör ) ausgeben. Wenn erstmal das Interesse fürs Fliegenfischen geweckt wurde und der eine oder andere dabei bleibt, werden die Ausgaben ganz von alleine steigen :-).

Ich möchte Euch noch einen kleinen Überblick über meine aktuelle Ausrüstung geben:

Winston Vapor AFTMA 3 , Vosseler DC2 + Hardy WF 3 F Schnur. Preislich liegt diese Zusammenstellung bei ca. 450 €

Vision Extrem Plus AFTMA 5, Vosseler DC3 + Vision Presentation WF 5 F Schnur.
Der Preis dieser Kombo liegt bei ca. 700 €.

Fliegenweste von Greys
Atmungsaktive Wathose von Dr. Behr
Simms Watstiefel
Macht nochmals ca. 600 €.
Zusätzlich noch ein paar Ersatzruten unterschiedlicher Marken und noch einige Rollen mit verschiedenen Schnüren ( Schwimm- und Sinkschnüre ). Wie gesagt: noch oben ist alles möglich.


VollbildWeiterPlayZurück

"Aktualisiert am 20 Nov 2017" | bertl@tight-lines-flyfishing.de

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü